Syphilis – Was ist das?

Artikel vom: August 2019 | Aktualisiert: September 2019

Autor: Patrick Propst, Medizinstudent aus Duisburg | Inhalt überprüft | Quellenangabe siehe unten

Was ist Syphilis und wie wird die Geschlechtskrankheit übertragen? Wir klären Sie über alles nötige rund um diese gefährliche Krankheit auf. 

Syphilis in Videoform erklärt:

Was genau ist Syphilis?

Bei Syphilis handelt es sich um eine Krankheit, die sexuell von einem bereits infizierten Partner übertragen werden kann.

  • Verursacht wird die Krankheit durch das Bakterium Treponema pallidum.

Anfangs macht sich die Geschlechtskrankheit durch gerötete Geschwüre im Mund- oder Genitalbereich erkennbar.

Des Weiteren können genauso die Lymphknoten bei infizierten Menschen anschwellen.

Wenn die Krankheit unbehandelt wird, verläuft sie in mehreren Stadien.

  • Allerdings ist bei Syphilis eine Spontanheilung in den ersten zwei Stadien möglich.

Darüber hinaus kann Syphilis in einer chronischen Erkrankung übergehen, wenn die Therapie ausbleibt.

Ein unbehandelter Syphilis kann außerdem tödlich verlaufen. Jedes Jahr werden rund zwölf Millionen Neuerkrankungen weltweit registriert.

Syphilis

Wie verläuft die Erkrankung?

Wird Syphilis nicht behandelt, so durchläuft sie insgesamt vier Stadien.

Besonders in den ersten zwei Stadien kann Syphilis für andere Menschen ansteckend und somit gefährlich sein.

Da es heutzutage viele Möglichkeiten gibt die Erkrankung erfolgreich zu behandeln, ist es zu einer Seltenheit geworden, dass das dritte und vierte Stadium auftritt.

Bis es dazu kommt, dass die Krankheit ausbricht, können im Durchschnitt etwa zwei bis drei Wochen vergehen.

Im Folgenden stelle ich Ihnen die vier Stadien vor:

  • Stadium I:
    In der Nähe der Eintrittsstelle treten die ersten Symptome immer auf. Dabei kann auf die Eintrittsstelle ein Fleck entstehen, der eine dunkelrote Farbe aufweist. Dieser Fleck entwickelt sich anschließend in einem Geschwür, das verhärtete Ränder hat. Dieses gibt sodann eine Flüssigkeit ab, in der sich viele Krankheitserreger befinden.
  • Stadium II:
    Im Körper breitet sich die Krankheit ,,Syphilis“ nach der Ansteckung etwa acht Wochen später aus. Dabei sind die Patienten in diesem Stadium von einem Hautausschlag betroffen, der dem Aussehen der Masern gleicht.
  • Stadium III:
    In diesem Stadium kommt es zu verhärteten und gummiartigen Knötchen. Diese wachsen anschließend zu Geschwüren zusammen.
  • Stadium IV:
    Ist der Patient in dem vierten Stadium angelangt, so tritt Syphilis in das zentrale Nervensystem über. Das kann zu enormen gesundheitlichen Schäden bei einem Menschen führen, da es bei einer Nichtbehandlung zu einer chronischen Gehirnentzündung kommen kann. Weltweit sind etwa 25 Prozent von dieser chronischen Entzündung des Gehirns betroffen. Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, können einen geistigen Abbau erleiden und sind meistens ebenfalls von einer Demenz betroffen.

Behandlung von Syphilis

doxycyclin

Eine Heilung der Patienten, die Syphilis nicht behandelt haben, liegt bei ungefähr 30 bis 50 Prozent. Nichtsdestoweniger ist genauso der Anteil zu beachten, der sich nicht behandeln lässt und letztendlich verstirbt.

Je früher mit der Therapie begonnen wird, umso höher sind auch die Chancen, dass Syphilis geheilt werden kann.

Behandelt man die Erkrankung bereits in den ersten beiden Stadien mit Antibiotika, so besteht eine große Chance, dass Syphilis ohne weitere Folgen geheilt werden kann. Selbst im dritten Stadium kann eine Heilung mit großem Erfolg verlaufen. Allerdings muss im tertiären Stadium mit Organschäden gerechnet werden. Diese lassen sich leider nicht mehr rückgängig machen und bleiben das ganze Leben lang.

Im letzten Stadium sieht die Prognose jedoch sehr schlecht aus. Die Heilung ist zwar möglich, erfolgt aber selten ohne bleibende Schäden.

Arztbesuch notwendig

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig bei bemerkbaren Symptomen sofort einen Arzt aufzusuchen.

Dieser kann dann bei einer Kontrolle feststellen, ob es sich bei der Erkrankung um Syphilis handelt oder nicht. Wichtig ist, von etwaigen Naturheilmitteln Abstand zu halten.

Der Arzt kann ein geeignetes Antibiotikum verschreiben und Sie durch den Heilungsprozess beraten und begleiten.

Beachten Sie unbedingt, dass Sie die Finger von illegalen Antibiotika, die ohne Rezept im Internet angeboten werden, Abstand nehmen sollten.

Gefälschte Medikamente können zu Verschlimmerung der Krankheit führen.

  • Die einzige Alternative zum echten Arztbesuch wäre eine Online Sprechstunde. 

Oft wird Syphilis mit einem Antibiotika wie Doxycyclin behandelt. Dieses ist auch mittels Online Sprechstunde mit einem 24 Stunden Expressversand verfügbar:

antibiotika mit rezept

Syphilis Themen:

Autor:
patrick geschlechtskrankheiten-hilfe autorMein Name ist Patrick Propst – Ich bin Autor für Geschlechtskrankheiten-Hilfe.com. Seit einigen Jahren studiere ich an der DIU-Gesundheitswissenschaften und Medizin.

Alle Artikel entsprechen den aktuellen gesundheitlichen Stand und sind sorgfältig recherchiert worden. Zu allen Informationen werden Quellen angegeben und werden stets aktuell gehalten.

Meine Beiträge dienen der kostenfreien Auskunft über verschiedene Geschlechtskrankheiten und deren Behandlungsmethoden.

Dennoch ersetzen keine Informationen einen Arztbesuch.

Veröffentlicht am: 30. August 2019 | Aktualisiert am: 2. September 2019