Behandlung von Genitalherpes

Gerade in Bezug auf den Genitalherpes stellen sich natürlich viele Betroffene die Frage, inwiefern eine Behandlung denn nun erfolgreich sein kann. Zuerst einmal sei an dieser Stelle darauf verwiesen, dass das in der Verantwortung stehende Herpes-Simplex-Virus eigentlich keine schlimmeren Folgen nach sich ziehen kann.

Leider erweist es sich in diesem Rahmen aber als schwierig, dass dadurch auch andere Geschlechtskrankheiten nach und nach begünstigt werden, die dann sogar weitaus schlimmere Folgen für die Gesundheit haben können. Gerade unter diesem Gesichtspunkt ist es sehr zu empfehlen, mit der Implementierung der Behandlung nicht zu lange zu warten.

Behandlung von Genitalherpes über das Internet?

Falls Sie sich eine anonyme Behandlung über das Internet wünschen, können Sie den Service von Online-Kliniken wie z.B. „DrMaxi“ in Anspruch nehmen. Über eine Ferndiagnose kann Ihnen dort ein Rezept für die Behandlung gegen Genitalherpes ausgestellt werden. Eilversand und Original Medikament sind im Preis bereits enthalten. 

genitalherpes-behandlung

Die Methoden zur Behandlung von Genitalherpes (Herpes Genitalis)

Heute gibt es zum Glück verschiedene Möglichkeiten für die Behandlung von Genitalherpes. Unter anderem bietet dies die Möglichkeit, die Viren innerhalb von einem kurzen und begrenzten Zeitraum aus dem Körper zu entfernen.

Zum einen werden dabei Medikamente eingesetzt, die dabei vor allem auf die Beseitigung des Herpes-Simplex-Virus forcieren. Auf der anderen Seite geht es natürlich auch darum, die Linderung der Symptome zu erreichen, wodurch die Zeit der Behandlung selbst einfacher und angenehmer wird.

Ein Arzt, der seinem Patienten verschiedene Produkte verschreiben möchte, wird dabei aber auch sehr viele individuelle Faktoren mit ins Auge fassen. So wird zum Beispiel bei schwangeren Frauen, bei denen die Gefahr einer Weitergabe der Viren an das Kind besteht, direkt auf eine Infusion gesetzt, die die Übertragung der Erreger auf das Kind aktiv verhindern soll.

Die eingesetzten Medikamente bei Genitalherpes

In erster Linie sind es drei unterschiedliche Medikamente, denen bei der Behandlung von Genitalherpes eine große Bedeutung zukommt. Mit den folgenden drei Wirkstoffen und Produkten werden fast alle Infektionen behandelt, weshalb es sich lohnt, ihre Wirkung noch einmal genauer zu betrachten.

Aciclovir

Hier handelt es sich um ein Medikament in Tablettenform, welches vor allem gegen die Ausbreitung der Viren eingesetzt wird. Dieses bietet den Vorteil, dass es innerhalb von nur wenigen Tagen möglich wird, das Herpes-Simplex-Virus aktiv zu besiegen. Der Verlauf der Krankheit kann dadurch sehr viel kürzer gestaltet werden, was es für den Patienten natürlich angenehmer macht.

Valtrex

Bei Valtrex handelt es sich dagegen um ein Produkt, welches vor allem auf eine rasche Linderung der Symptome, wie dem Auftreten von Geschwüren und dem damit verbundenen Juckreiz, ausgelegt ist. Es sorgt innerhalb von wenigen Tagen dafür, dass die Patienten quasi frei von Beschwerden sein können. Gleichzeitig findet es nicht nur bei einer Infektion mit Genitalherpes Einsatz, sondern auf der anderen Seite auch bei klassischen Windpocken, oder der von Erwachsenen häufig erlittenen Gürtelrose.

Famvir

Famvir wird dagegen eher dafür eingesetzt, um die langfristigen Auswirkungen des Herpes Virus zu verhindern. Das Medikament ist darauf ausgelegt, zum Teil präventiv in Bezug auf einen erneuten Ausbruch der Symptome zu wirken. In der Praxis ist es schließlich bei einer unzureichenden Behandlung der Krankheit immer wieder möglich, dass sich die Restbestände der Viren neu im Körper formieren. Bei den meisten Ärzten wird Famvir daher in einer Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben, was die Therapie erleichtert.

Begleitende Maßnahmen der Genitalherpes Behandlung

Im Rahmen der Behandlung ist es sehr zu empfehlen, auf den übermäßigen Gebrauch von sonstigen Pflegeprodukten im Intimbereich zu verzichten. Diese führen schließlich in nicht seltenen Fällen dazu, dass die Fortpflanzung der Erreger sogar noch begünstigt wird. Des Weiteren sollte vor allem während der akuten Phase der Erkrankung darauf geachtet werden, dass lockere Kleidung getragen wird. Ansonsten kann dies zu einem Aufreiben der kleinen Bläschen führen, in denen sich eben die Viren in einer sehr hohen Konzentration befinden.

Der Abschluss der Genitalherpes Behandlung

Auf der anderen Seite geht es darum, dass es eben während der Phase der Behandlung noch immer möglich ist, andere Personen mit dem Erreger zu infizieren. Selbst wenn die Symptome an und für sich also abgeklungen sein sollten, ist die Gefahr noch nicht gebannt. Aus diesem Arzt wird auch jeder Arzt empfehlen, während dieser Phase auf den ungeschützten Geschlechtsverkehr zu verzichten. Vor allem innerhalb von einer festen Partnerschaft kann es ansonsten passieren, dass eine Gegenseitige Ansteckung erfolgt, wodurch die eigentlichen Erfolge der Therapie in hohem Maße eingeschränkt werden. Bei besonders schweren Ausprägungen der Krankheit wird der Arzt auch einen weiteren Abstrich nach der Beendigung der Therapie vornehmen. Denn dann kann aktiv untersucht werden, ob noch immer Herpes-Simplex-Viren im Körper zu finden sind. Wird bei dieser zweiten Untersuchung allerdings grünes Licht gegeben, so ist von einer endgültigen Heilung vom Herpes Genitalis auszugehen.

Genitalherpes Themen: