Behandlung von Feigwarzen

Wer unter der sehr belastenden Erscheinung der Feigwarzen zu leiden hat, ist natürlich daran interessiert, so schnell wie möglich Linderung zu verschaffen. Sehr häufig sind die Symptome aber nicht ausgeprägt genug, um für eine rasche Behandlung zu sorgen. Gerade die Männer tendieren leider sehr häufig dazu, die Erscheinungen aktiv zu unterschätzen.

Dabei ist es von so großer Bedeutung, sehr viel Wert auf eine gelungene Behandlung zu legen, um gerade den psychischen Druck, der durch die Warzen im Intimbereich entstehen kann, aktiv zu entfliehen. Nun stellt sich natürlich die Frage, welche genauen Maßnahmen zur Behandlung genutzt werden können, um gegen die Feigwarzen vorzugehen.

Zu Beginn sei einmal darauf verwiesen, dass es nicht mehr möglich ist, die Viren vollständig aus dem Körper zu entfernen. Die Arten der Behandlung zielen daher in der ersten Linie darauf ab, die Warzen selbst zu entfernen. Auf der anderen Seite kann auf der medikamentösen Ebene auch dafür gesorgt werden, dass ein späterer erneuter Ausbruch der so typischen Symptome verhindert wird. Welche Art der Behandlung am Ende die beste ist, muss individuell entschieden werden. Gerade aus diesem Grund ist es sehr hilfreich, sich für diesen Zweck mit einem Arzt zu besprechen, der die Situation genauer einschätzen kann.

Behandlung von Fegiwarzen über das Internet?

Falls Sie sich eine Behandlung der Feigwarzen anonym über das Internet wünschen, ist es möglich diese per Ferndiagnose zu behandeln. Anbieter wie „DrMaxi“ ermöglichen Ihnen eine Rezeptausstellung für das benötigte Medikament über das Internet. Hierfür müssen Sie einen Fragebogen ausfüllen. Falls Ihnen ein Rezept ausgestellt werden konnte, können Sie anschließend online das Medikament kaufen. 

feigwarzen-behandlung

Die chirurgische Entfernung der Feigwarzen

In der heutigen Zeit entscheiden sich sehr viele Menschen dafür, die Feigwarzen über eine kleine Operation zu entfernen. Dazu ist nur eine örtliche Betäubung notwendig, was das Risiko des Eingriffs weiter senkt. Dennoch besteht, wie bei jeder Operation, die Gefahr, dass beim Eingriff auch Nerven oder Gewebe beschädigt werden. Doch dies ist ein Risiko, bei dem viele Menschen dazu bereit sind, es auf sich zu nehmen. In Verbindung mit einer medikamentösen Therapie kann gleichzeitig dafür gesorgt werden, dass ein neuerliches Auftreten der Symptome verhindert wird.

Behandlung von Feigwarzen per Laser

Daneben gibt es die Chance, die Feigwarzen mittels eines Lasers entfernen zu lassen. Dies bietet im Vergleich zum chirurgischen Eingriff den Vorteil, dass zugleich auch die Viren in den betroffenen Regionen zu großen Teilen abgetötet werden. Die Behandlung kann dabei nur in speziellen Einrichtungen durchgeführt werden, und wird erst seit wenigen Jahren eingesetzt. Gerade wenn es sich aber um einen oberflächlichen Befund handelt, der sich noch in den ersten Stadien befindet, kann die Behandlung per Laser durchaus die gewünschten Erfolge nach sich ziehen. Besonders hervorzuheben ist auch die erhöhte Präzision, die einen noch gezielteren und schnelleren Eingriff möglich macht.

Die Vereisung der Warzen

Wie es manchmal auch bei normalen Warzen üblich ist, lassen sich auch die Feigwarzen vereisen. Dabei wird flüssiger Stickstoff eingesetzt, der binnen weniger Augenblicke zum Absterben der Zellen führt. Sehr ähnlich läuft auch die sogenannte Kauterisierung der Warzen ab, bei der sie über starke Hitze abgetötet werden. Über einen kleinen Draht wird die Temperatur an das Gewebe geleitet, was die Zellen verenden lässt. Auch in diesem Fall werden sie nach kurzer Zeit von Körper selbst abgestoßen. Schmerzen empfinden die Patienten bei beiden Methoden in der Regel keine, da sie auch unter dem Einfluss einer örtlichen Betäubung durchgeführt werden können.

Die medikamentöse Behandlung von Feigwarzen

Bei der medikamentösen Behandlung von Feigwarzen bieten sich ebenfalls unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen werden die Medikamente fast bei jeder Behandlung eingesetzt, um das erneute Ausbrechen der Symptome durch die im Körper verbleibenden Viren zu verhindern. Auf der anderen Seite kann dabei aber auch zu einer Therapie angesetzt werden, die nach einigen Wochen ebenfalls zum Absterben der Warzen führen kann. Die Erfolgsrate ist dabei aber etwas geringer, als bei den anderen Möglichkeiten der Behandlung.

Aldara Creme

Die sogenannte Aldara Creme sorgt dafür, dass die eigene Immunabwehr gegen die neuen Zellkulturen aktiviert wird, wodurch diese bekämpft werden. Nicht jeder Patient hat dabei aber das Glück, dass das Auftragen der Creme dann tatsächlich auch zu den gewünschten Erfolgen führen kann.

Condyline

Daneben ist es die Condyline-Lösung, die mit ihrem Wirkstoff Podophyllotoxin das Wachstum der Zellen der Warzen verlangsamen soll. Hier handelt es sich um einen der schonenden Wege, um die Warzen zu entfernen, wobei die Prozedur mehrere Wochen in Anspruch nimmt, und nicht immer erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Warticon

Auf den gleichen Wirkstoff setzt auch das Produkt Warticon, wobei es sich hier aber nicht um eine Lösung, sondern um eine Creme handelt. Diese kann sehr einfach auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, was mehrmals in der Woche vorgenommen werden sollte. Mit der Warticon Creme dauert es aber in der Regel ebenfalls sechs bis acht Wochen, bis überhaupt die ersten Erfolge zu entdecken sind.

Feigwarzen Themen: