Behandlung von Chlamydien

Auf dieser Seite möchten wir über die Behandlung von Chlamydien berichten. Wenn es um eine populäre Geschlechtskrankheit geht, so muss man natürlich auch auf die Chlamydien achten, die in unserer Region ebenfalls eine sehr große und wichtige Rolle spielen. Es beginnt bereits damit, dass wir dabei häufig erst gar nicht erkennen, dass wir die Infektion bereits in uns tragen.

Dies liegt in der Praxis in aller Regel daran, dass die Symptome häufig nicht, oder eben nur zu schwach zutage treten, sodass man sich selbst keinen richtigen Reim daraus machen kann. Am Ende gilt es also auch dies so gut es nur geht für sich zu nutzen, um in Bezug auf die Chlamydien noch bessere Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung zu haben.

Behandlung von Chlamydien über das Internet?

Wenn Sie über 18 Jahre sind und unter Chlamydien leiden, können Sie auch eine Behandlung über das Internet bei Online-Kliniken wie zum Beispiel „DrMaxi“ beantragen. Ihnen kann bei Anbietern wie diesen ein Rezept für die Behandlung gegen Chlamydien per Ferndiagnose ausgestellt werden.

chlamydien-behandlung

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von Chlamydien

Dass eine Behandlung von Chlamydien in jedem Fall einer Diagnose bedarf, ist an und für sich keine besonders neue Erkenntnis. Im Falle der Chlamydien ist es dabei aber dennoch ein Satz von entscheidender Bedeutung, da sich die Ansteckung eben nur in der Phase wirklich diagnostizieren lässt, in der die Auswirkungen noch als akut beschrieben werden können. Ist diese Phase dabei allerdings schon verstrichen, so werden die Möglichkeiten der richtigen Diagnose und damit der erfolgreichen Behandlung, eher geringer. Wer deshalb selbst bereits Symptome wie Juckreiz, Ausfluss oder Schmerzen im Bereich der Genitalien vernommen haben sollte, der sollte nach Möglichkeit direkt einen Arzt mit seinem Problem kontaktieren.

Steht dann aber die erfolgreiche Diagnose erst einmal, so stehen in der heutigen Zeit auf jeden Fall sehr gute Möglichkeiten für eine Behandlung von Chlamydien zur Verfügung. Um das Prinzip dahinter erkennen zu können, muss man einen Blick darauf werfen, wodurch die bei Chlamydien so typischen Symptome denn nun eigentlich ausgelöst werden. Schnell erkennt man, dass Bakterien dafür verantwortlich sind, die vor allem über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.

Zum Glück der Betroffenen gibt es schon seit den 1960er Jahren das Penicilin auf dem Markt, welches als das erste funktionierende Antibiotika der Welt bekannt ist. Denn genau die Nachfolger von diesem Produkt können die Ärzte heute einsetzen, um uns von den unerwünschten Chlamydien so schnell wie nur möglich zu befreien.

Da ein Arzt hier aber bei der Diagnose bereits auf sehr viele kleine und individuelle Punkte eingehen kann, ist es nicht zu empfehlen, selbst zum Antibiotika zu greifen. In verschiedenen Krankheitsfällen sind es leicht unterschiedliche Produkte, die wirklich die größte Wirkung entfalten können. Gerade aus diesem Grund ist es in der Tat von sehr großer Bedeutung, den Gang zum Arzt auch vor lauter Scham nicht einfach so zu umgehen, sondern sich auch dieser unangenehmen Sache zu stellen. In den späteren Erläuterungen wird noch einmal sehr deutlich werden, warum dies zum Beispiel bei schwangeren Frauen und Kindern ein sehr wichtiger und vor allem ernstzunehmender Punkt ist.

Falls Sie nicht Schwanger sind und bereits über 18 Jahre sind können Sie auch online eine Behandlung von Chlamydien anfordern. Anbieter wie DrMaxi ermöglichen eine Rezeptausstellung per Ferndiagnose.

Die konsequente Therapie von Chlamydien

In den meisten Fällen wird bei der ärztlichen Behandlung von Chlamydien direkt von Beginn an auf eine konsequente Therapie mit Antibiotika gesetzt, wobei zum Beispiel Produkte wie Doxycyclin oder Azithromycin zum Einsatz kommen. Wie bei jeder Kur mit solchen Mitteln ist es von sehr großer Bedeutung, dass die Einnahme vom Anfang bis zum Ende absolut stringent durchgezogen wird.

Selbst wenn die Symptome bereits nach kurzer Zeit abklingen sollten, ist es besser, sich weiter an die Angaben des Arztes zu halten, und die Einnahme der Medikamente auf jeden Fall fortzusetzen.

Denn nach den heutigen Erkenntnissen der Wissenschaft besteht sonst die reelle Gefahr, dass es zu Resistenzen anderer Bakterien im Körper kommen kann, die beispielsweise durch eine Genmutation überleben konnten. Speziell in Bezug auf die Chlamydia trachomatis sind heute aber noch keine genauen Resistenzen bekannt, die gefährlich werden könnten.

Die Tipps des Arztes gegen Chlamydien

Hält sich ein Patient strikt an die Vorgaben des Arztes, so sollte es mit einer derartigen Therapie möglich sein, die Chlamydien innerhalb von in etwa sieben bis zehn Tagen aus dem Körper zu verbannen. Bis der Arzt denn endgültig grünes Licht gegeben hat, sollte man zudem auch zum Schutz von anderen Personen, auf sexuellen Kontakt in jeglicher Hinsicht verzichten.

Denn selbst wenn die Chlamydien Behandlung mit Doxycyclin oder Azithromycin bereits in vollem Gange ist, besteht noch immer eine gewisse Gefahr für eine Ansteckung mit Chlamydien. Dies ist also nur der erste Schritt, der auf diesem Wege unternommen werden sollte.

Gleichzeitig ist es ebenfalls wichtig, die eigenen sexual Partner aus der vergangenen Zeit der Erkrankung darüber in Kenntnis zu setzen. So haben diese wiederum die Chance, sich einem ärztlichen Test zu unterziehen, sodass gegebenenfalls auch hier rechtzeitig eine Diagnose gestellt werden kann. Auch hier handelt es sich natürlich um absolut wichtige Maßnahmen der Sicherheit, die auf jeden Fall positive Effekte in der Praxis nach sich ziehen können.

Details der Chlamydien Behandlung

Grundsätzlich sind sich die Symptome, die bei einer Ansteckung mit Chlamydien auftreten, bei Männern und Frauen sehr ähnlich. So richtig aufmerksam wird man auf die langfristigen Folgen in dieser Richtung eigentlich erst, wenn man den Blick auch einmal auf die vielen kleinen Details lenkt, die es in diesem Rahmen zu entdecken gibt.

So ist zum Beispiel das Risiko, durch die Ansteckung eine Unfruchtbarkeit zu erleiden, bei Frauen deutlich höher, als bei Männern. Gleichzeitig haben Studien unter Jugendlichen gezeigt, dass zum Beispiel in Berlin 10 Prozent der 17-jährigen Mädchen bereits an einer Infektion mit Chlamydien zu leiden haben.

Die am meisten gefährdete Risikogruppe sind dabei die schwangeren Frauen, wo zum Schutze des Kindes häufig andere Medikamente zum Einsatz gebracht werden. Besonders in Bezug auf das Antibiotika wird auf eine deutlich schwächere Form zurückgegriffen, was eine etwas längere Dauer der Behandlung selbst zur Folge hat. Am Ende lassen sich die Erreger so aber sogar noch schonender aus dem Körper verbannen. Ähnlich verhält es sich bei Kindern, die bei der Entbindung mit den Erregern der Mutter infiziert wurden.

Bei solchen Risikogruppen greifen Ärzte in sehr vielen Fällen auf Medikamente wie Josamycin, Erythromycin oder Amoxillin zurück, um die Bakterien aus dem Körper zu beseitigen.

Die Bedeutung der frühzeitigen Chlamydien Behandlung

Chlamydien haben unter anderem deshalb einen weniger gefährlichen Ruf, weil sie sich bei einer frühzeitigen Erkennung und Diagnose eben doch sehr gut behandeln lassen. Auf der Gegenseite gibt es aber noch immer die Fälle, in denen sich die Bakterien aber für längere Zeit im Körper aufhalten können. Dies liegt vor allem daran, dass die Erreger selbst nicht an den Ort des Eindringens gebunden sind, sondern sich zu Teilen auch frei bewegen können.

Damit kann es passieren, dass sie auch in anderen Bereichen für Entzündungen sorgen. Besonders betroffen sind dabei die Augen, da es nach längerer Zeit sogar zu einer Entzündung der dortigen Bindehaut kommen kann.

Gleichzeitig konnte von Wissenschaftlern ein Zusammenhang zwischen Krebsgeschwüren an den inneren Geschlechtsorganen und einer Ansteckung mit Chlamydien festgestellt werden. Dies liegt daran, dass sich die Bakterien nach einiger Zeit in Zellen einnisten, wodurch es zum Teil zu einer Veränderung des Erbguts im negativen Sinne kommen kann. Besser ist es deshalb, auf keinen Fall zu spaßen, und eine Behandlung der Chlamydien so schnell als möglich in die Wege zu leiten.

Fazit: Es ist wichtig die Behandlung von Chlamydien frühzeitig zu beginnen. Anbieter wie DrMaxi bieten eine Rezeptausstellung per Ferndiagnose, somit können Patienten online ein Medikament gegen Chlamydien ohne Rezept vom Hausarzt bestellen.

Weitere Chlamydien Themen: