Blasenentzündung – Was tun?

Sie müssen häufig pinkeln und dabei schmerzen? Krampfähnliche Schmerzen in der Blase und übel riechender Urin? Vielleicht sogar Blut im Urin und leichtes Fieber? Dann könnte eine Blasenentzündung die Ursache sein.

Wir klären Sie auf, was die Ursachen sind und was Sie dagegen tun können.

Blasenentzündung – Was kann ich tun?

blasenentzuendung was tun tipps

Gute Nachricht: Die Behandlung der Blasenentzündung ist relativ einfach. Da es in den vielen Fällen nur um die Linderung der Schmerzen geht.

Häufig wird ein Antibiotika verschrieben damit die bakterielle Infektion schnell abgeschaltet wird. 

Hinweis: Ist ein Pilz der Auslöser für die Blasenentzündung (selten), helfen keine Antibiotika.

Oft wird zur Behandlung der Blasenentzündung ein Antibiotika mit einem Schmerzmittel wie z.B Ibuprofen kombiniert damit die Schmerzen gestillt werden und somit auch das Wasserlassen weniger schmerzhaft ist.

Zur Behandlung einer Blasenentzündung wird in den meisten Fällen ein Antibiotika verschrieben.

Gibt es das Antibiotika online?

Ja. Ein Antibiotika gegen die Blasenentzündung kann Ihnen auch per Online Sprechstunde über das Internet verschrieben werden.

Dabei handelt es sich um das Medikament Trimethoprim

Trimethoprim kaufen

preise

  • Wirkstoff: Infectotrimet
  • Dosierungen: 100mg, 200mg
  • Einsatzbereich: Blasenentzündung
  • Auch zur Prävention (Vorbeugung)
  • Linderung nach nur 24 Stunden

Wie wird das Antibiotika eingenommen?

Bei einer akuten Blasenentzündung wird die 200mg Dosierung zweimal Täglich eingenommen.

Die Packung enthält 10 Tabletten. Somit wird das Antibiotika ganze 5 Tage eingenommen. 

Sollte bis dahin keine Besserung eingetreten sein, ist der persönliche Arztbesuch unausweichlich. 

Zur Langzeitbehandlung wird die 100mg Dosis einmal täglich eingenommen. Dabei wird eine Kontrolle durch ein regelmäßiges Blutbild beim Arzt empfohlen.

Was ist eine Blasenentzündung

Die Blasenentzündung wird auch Zystitis oder Cystitis genannt.

Es ist ein unangenehmes brennen beim Wasserlassen kombiniert mit häufigen Handrang.

In den meisten Fällen ist die Blasenentzündung allerdings wieder schnell verheilt.

Wir gehen jetzt auf die Fakten ein:

Symptome
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Häufiger Handrang
  • Kleine Urinmengen
  • Übel riechender Urin
  • Krampfähnliche Schmerzen in der Blase
  • In seltenen Fällen Blut im Urin
  • Gelegentlich Fieber
Behandlung
Hausmittel
  • Viel Flüssigkeit trinken
  • Nierentee
  • Wärmeflasche
  • Fußbad
  • Cranberry
Ursachen
  • Meist Bakterien, selten Pilze
  • Bakterien aus der Analregion
  • Häufiger Geschlechtsverkehr (bei Frauen)
  • Abflusshindernisse in der Harnröhre
  • Blasenkatheter
  • Diabetes
  • Immunerkrankungen
Betroffene Personen
  • Vor allem Frauen
  • Frauen mit kurzer Harnröhre
  • Erhöhtes Risiko in der Schwangersachaft
  • Oft auch in den Wechseljahren
Komplikationen
  • Aufsteigender Harnwegsinfekt
  • Nierenentzündungen
  • Blutvergiftung
  • Schrumpfblase
  • Nebenhodenentzündung (bei Männern)
Schwangerschaftshinweise:
  • Erhöhtes Risiko von Fehlgeburten!
  • Schwangerschaftsvergiftung
  • Verringertes Geburtsgewicht

Was kann ich gegen eine Blasenentzündung machen? Video

Blasenentzündung langfristig los werden.

Langfristig ist die Einnahme von Antibiotika weniger empfehlenswert.

Die Antibiotikaresistenz spielt dabei ein zu großes Risiko.

Es sollte daher probiert werden die (nicht akute) Blasenentzündunglangfristig – über gute Hausmittel wie z.b. spezielle Teesorten in den Griff zu bekommen.

Fragen & Antworten zur Blasenentzündung

Wie kann ich schnell helfen?

Am häufigsten werden Antibiotika mit Schmerzmittel verschrieben. Diese Kombination ist sehr effektiv und hilfreich.

Zusätzlich können Sie viel trinken, vor allem Wasser & Tee. Säurehaltige Getränke sollten vermieden werden.

Muss Antibiotika genommen werden?

Es ist nicht immer ein must-have, allerdings oft ratsam. Vor allem wenn die Schmerzen unerträglich sind, oder sogar auf die Nieren gehen.

Falls keine natürlichen Hilfsmittel helfen, sollte ein Antibiotika verschrieben werden. Auch Immunschwache Menschen können von einer schnelle Hilfe mittels Antibiotikum profitieren.

Was kann ich vorbeugend tun?

Damit es nicht erneut zu einer Blasenentzündung kommt, sollten Sie weiterhin möglichst viel trinken. Besonders im Sommer, wird das zu häufig vernachlässigt.

Menschen die viel trinken, leiden statistisch gesehen seltener an Entzündungen.

Im Notfall kann auch eine Impfung gegen eine Blasenentzündung helfen.

Wenn Sie auf die Toilette müssen, dann gehen Sie auch. Wird die Harnröhre oft durchgespült, ist es auch schwieriger für die Bakterien dort aufzusteigen.

Auch nach dem Geschlechtsverkehr (5-15 Minuten danach) sollten Sie versuchen Wasser lasen zu können.

Somit können Bakterien die durch den Geschlechtsverkehr in die Harnröhre gedruckt worden sind, besser wieder ausgespült werden. 

Beachten Sie außerdem die richtige Wischtechnik beim Toilettengang. Bakterien vom Analbereich sollten nicht in die Harnröhre gelangen.

Dies gilt auch für gewisse Sexualpraktiken. Körperteile die zu erst im Analbereich waren, sollten danach nicht Vaginal eingeführt werden. 

Wie sieht die richtige Intimpflege aus?

Eine regelmäßige (täglich), aber nicht übermäßige (mehrfach täglich) Intimpflege ist gut und hilfreich.

Dafür sollte nur warmes Wasser benutzt werden. 

Seife, Desinfektionsmittel oder Intimsprays könnten die Schleimhaut unvorteilhaft reizen. 

Welche Verhütung ist richtig?

Am sichersten ist immer die Verwendung eines Kondoms. 

Durch die Nutzung eines Kondoms schaffen es die Bakterien nicht in die Harnröhre zu gelangen. 

Vaginalzäpfen oder Diaphragmen könnten eine Blasenentzündung sogar begünstigen. Vermeiden Sie daher diese beiden Verhütungsmethoden.

Was ist besser, Wärme oder Kälte?

Auf jeden Fall Wärme!

Versuchen Sie die Füße und den gesamte unteren Körper möglichst warm zu halten

Kälte schwächt das Immunsystem und bietet den Bakterien somit leichtes Spiel.

Fazit

Wir hoffen das wir Ihnen weiterhelfen konnten und Sie nun wissen was Sie gegen eine Blasenentzündung tun können.

Zusammengefasst: Viel trinken hilft immer! Wasser & Tee. Halten Sie außerdem das Unterleib möglichst warm und gehen Sie häufig auf die Toilette.

Achten Sie auf die richtige Intimpflege, sorgen Sie dafür das Bakterien nicht von der Analregion zur Harnröhre gelangen und denken Sie an die richtige Verhütung, vor allem bei wechselnden Sexualpartnern

Zur Behandlung der Blasenentzündung werden Antibiotika und Schmerzmittel eingesetzt.

Ibuprofen können Sie bis 400mg in jeder Apotheke kaufen. Das Antibiotika bekommen Sie nur auf Rezept. Kann allerdings auch via Online Sprechstunde ausgestellt werden.

Auf Online Kliniken erhalten Sie das Antibiotikum per Expressversand in nur 24 Stunden.

preise

Autor:
patrick geschlechtskrankheiten-hilfe autorMein Name ist Patrick Propst – Ich bin Autor für Geschlechtskrankheiten-Hilfe.com. Seit einigen Jahren studiere ich an der DIU-Gesundheitswissenschaften und Medizin.

Alle Artikel entsprechen den aktuellen gesundheitlichen Stand und sind sorgfältig recherchiert worden. Zu allen Informationen werden Quellen angegeben und werden stets aktuell gehalten.

Meine Beiträge dienen der kostenfreien Auskunft über verschiedene Geschlechtskrankheiten und deren Behandlungsmethoden.

Dennoch ersetzen keine Informationen einen Arztbesuch.

Veröffentlicht am: 30. Juli 2019